Dritte Damen bezwingen den Tabellenzweiten

SG ETSV Ruhrtal Witten Damen 3 – TVE Husen-Kurl 27:26 (14:8)

Eine faustdicke Überraschung gelang dem Tabellenvorletzten am Sonntag in der Kreissporthalle gegen den Tabellenzweiten TVE Husen-Kurl. Jens Agatz hatte die Mannschaft sehr gut eingestellt und vor allem in der ersten Halbzeit stand die Abwehr sehr gut. Es gelang, den Gegner immer wieder in schlechte Wurfpositionen zu bringen und so verpuffte die gefürchtete Offensive der Gäste häufig. Im Angriff wurden die Trainingsinhalte der letzten Wochen konsequent umgesetzt und so konnte eine deutliche Halbzeitführung herausgespielt werden. Aus einer insgesamt starken Mannschaft stachen Wiebke Michael und Laura Denner mit ihren sehr guten Abschlussquoten heraus. Bei einer 14:8-Führung zur Pause sah es nach einem überlegenen Sieg aus.

Noch ist die Mannschaft aber nicht in der Lage das druckvolle Angriffsspiel und die konzentrierte Abwehrleistung über die komplette Spielzeit abzurufen. So gelang es dem Dortmunder Team in den ersten Minuten nach der Halbzeit Tor um Tor vom Vorsprung abzuknabbern. In der zwölften Minute der zweiten Halbzeit stand es beim 16:16 erstmals wieder unentschieden. In anderen Spielen wäre die Mannschaft wohl nicht in der Lage gewesen gegen zu halten. Jetzt aber wurden die Zähne zusammengebissen und das Spiel blieb offen bis zum Schluss. Um den Trend zu brechen wurde die Abwehr auf eine offensive 4:2 – Variante umgestellt und in den letzten Minuten wurde ein Zwei-Tore-Vorsprung erzielt. Steffi Werner erzielte das letzte Wittener Tor in der Schlussminute. Auch wenn den Husener Frauen mit dem Schlusspfiff noch das 26 Tor gelang – am Ende siegten die Ruhrtalerinnen nach kämpferischer Mannschaftsleistung knapp aber verdient. Der Jubel war groß nach dem zweiten Saisonsieg. Jetzt gilt es, den Schwung auch gegen den direkten Tabellennachbarn ÖSG Viktoria aufs Spielfeld zu transportieren.

Aufstellung:
Stefanie Schäfer, Wiebke Michael (9/1), Laura Denner (11/2), Yasmine Oschkinat, Lisa Arndt, Sarah Sock (1), Stefanie Werner (3), Melanie Wenzel (1), Maren Kaffka, Adriana Seemann, Talea Rogmann (1), Eva Scheer (1)

Bericht von Ralph Musiol