Erste Mannschaft weiter auf der Suche nach der Form

DJK Oespel Kley2 – Herren 1  (12:14) 29:29

Nach der enttäuschenden Niederlage im ersten Heimspiel der Saison hatte man sich für die Partie gegen Oespel Kley einiges vorgenommen.
Dieser Tatendrang erhielt in der Anfangsphase des Spiels allerdings einen gewaltigen Dämpfer. Eine Vielzahl technischer Fehler und Fehlwürfe, gefolgt von einfachen Gegenstoß-Toren, sorgten dafür, dass sich die erste Mannschaft der SG nach kurzer Zeit bereits mit 4:1 im Hintertreffen sah. Dann fand man allerdings besser ins Spiel und konnte sich über eigene Gegenstöße und klare Torchancen, die man über ein schnelles Passspiel im Angriff erarbeitete, an dem Gastgebern vorbeischieben. Nun lief auch in der Abwehr über weite Strecken einiges besser zusammen, man stand kompakter und unterband die meisten Anspiele zum Kreis, wodurch die Gegner immer wieder in ungünstige Wurfpositionen gedrängt wurden. Die höchste Führung in der 1. Halbzeit mit 4 Toren konnte man allerdings nicht mit in die Kabine nehmen, eine Schwächephase in den letzten Minuten erlaubte Oespel zu viele leichte Tore, wodurch sie wieder bis auf 2 Zähler herankommen konnten.
Nach dem Seitenwechsel hielt diese Schwächephase zunächst leider an, die Gastgeber konnten erneut ausgleichen. Danach schaltete die erste Mannschaft jedoch einen Gang hoch. Das Tempo wurde angezogen und in der Abwehr sicherten schnelle Beine und ein konsequentes Zupacken die entstehende Führung. Über 16:20 und 18:24 setzte man sich schließlich auf 20:26 zehn Minuten vor Schluss ab, das Spiel schien eigentlich entschieden.
Wie auf Kommando brachen unsere Spieler dann aber zusammen. Vorne fand kaum noch ein Pass sein Ziel und hinten ließ man die gegnerischen Rückraumspieler frei schalten und walten. Wenige Minuten vor Schluss war die sechs-Tore Führung dadurch auf ein Tor zusammengeschmolzen (26:27). In der Schlussphase konnte man die aufgekommen Hektik und Unruhe nicht wieder in den Griff bekommen und musste noch den Ausgleich zum 28:28 und 29:29 hinnehmen. Auch ein letzter Angriff der SG wurde nicht klar zu Ende gespielt. Dies war bereits der dritte Negativpunkt für die ambitionierte erste Mannschaft im dritten Spiel.

Nun geht es auch für Trainer Stephan Pade in die Fehleranalyse vor dem nächsten Heimspiel gegen Hörde: „Nach misslungenem Start (4:1) haben wir uns sukzessiv in das Spiel hineingekämpft und beim Stand von 5:6 erstmals die Führung übernommen. In der Folgezeit haben wir das Spiel einigermaßen kontrolliert, es aber leider versäumt, mit mehr als 2 Toren Vorsprung in die Pause zu gehen. Nach wiederum verschlafenem Start zu Beginn der 2. Hälfte (14:14) sind wir dann deutlich engagierter aufgetreten. Dies hatte zur Folge, dass wir Mitte der zweiten Halbzeit einen 6-Tore Vorsprung herausspielten, welcher bis 10 Minuten vor Schluss Bestand hatte (20:26). Umso unverständlicher, dass es dem Gegner gelang, bis zum Schlusspfiff noch auszugleichen. Es bewahrheitet sich, was ich im Laufe der Vorbereitung schon gesagt habe, dass der Zusammenführungs-Prozess sich noch bis in die Saison hineinziehen wird.“

Es spielten: Agatz, Richter (2), Michoff (1), Glass (4), Küper (3), Haupt (7), Osthaus (1), Cassel (2), Teeke (4/1), Seemann (2),  Dickamp (2), Radtke C., Radtke T. (1)