Herren 1 mit solidem Start in die Saison

Im ersten Ligaspiel für die erste Mannschaft der neu gegründeten Spielgemeinschaft aus ETSV und Ruhrtal ging es auswärts gegen den Aufsteiger Aplerbeckermark. Bereits in den ersten Minuten des Spiels gelang es der SG, die Kräfteverhältnisse an diesem Tag klarzustellen. Mit konsequenten Tempospiel aus einer soliden Abwehr heraus konnte man sich bereits bis zur 10. Minute auf 3:8 absetzen. Diesen Trend konnte die SG bis zur Halbzeitpause fortsetzen, jedoch gelangen den Gastgebern durch einige Unachtsamkeiten in den gegnerischen Abwehrreihen nun auch mehr Tore. Die Pausenführung von 11:21 für die SG war entsprechend mehr als verdient. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste es die erste Mannschaft jedoch zunächst, den Gastgebern endgültig den Zahn zu ziehen. Eine Vielzahl von Fehlwürfen, teils aus guter Wurfposition, im Zusammenspiel mit einigen technischen Fehlern im Spielaufbau der SG ermöglichten es Aplerbeckermark den Rückstand zu halten. Bis zur 20. Minute konnte dieser sogar auf 7 Tore verkleinert werden beim Stand von 22:29.

Eine Auszeit von Trainer Stephan Pade, sowie ein paar Umstellungen im Team der SG, brachten nochmals frischen Wind ins Spiel. Mit einer deutlichen Tempoverschärfung und konsequentem Umschaltspiel aus einer nun wieder besser stehenden Abwehr heraus, überrannte man den Gegner in den letzten Spielminuten regelrecht und konnte so einen ungefährdeten 24:36 Sieg einfahren. Trainer Stephan Pade blickt mit der gezeigten Leistung im Rücken optimistisch auf die kommenden Herausforderungen: „Für ein Auftaktspiel sah das schon recht ordentlich aus. Man hat gesehen, dass wir, wie schon zuletzt in der Vorbereitung gezeigt, hohes Tempo gehen können. Speziell das Umschaltspiel aus der eigenen Abwehr heraus  klappt immer besser. Es ist sehr erfreulich, dass dich nahezu alle in die Torschützenliste eintragen konnten. Bei allem Respekt glaube ich aber nicht, dass Aplerbeckermark der Maßstab für die gesamte Saison sein wird. Man wird sehen, wie wir gegen die großen Kaliber in der Liga auftreten werden, bin da aber recht optimistisch. Positiv herauszuheben sind heute, nicht nur wegen ihrer guten Abschlussquoten wiederkehrer Thomas Radtke und Kreisläufer Niklas Teeke

Es spielten: Böker, Agatz, Glass (2), Küper (4), Radtke (8/3), Cassel (1), Teeke (11/4), Haupt (4), Dickamp (2), Michhoff (3), Richter, Osthaus (1)