Knapper aber verdienter Sieg

TV Brechten – SG ETSV Ruhrtal Witten Damen 3 18:19 (11:11)

Wenn am Ende eines Spiels ein Sieg mit einem Tor Differenz herauskommt, ist jede Aktion, jedes gute Anspiel, jede Torwartparade und gute Abwehraktion, sowie jedes erzielte Tor wichtig. Die Trainer Ralph Musiol und Jens Agatz waren zufrieden mit der Mannschaft und jede Spielerin kann mit Fug und Recht sagen, dass sie zum Erfolg des Teams beigetragen hat. Von Beginn an war die Stimmung auf der Bank ausgesprochen gut, die Ersatzspielerinnen feuerten die Akteurinnen auf dem Feld an, gelungene Aktionen wurden gefeiert, nach Fehlern wieder aufgebaut. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnden Führungen. Immer wieder brachte Laura Denner die Mannschaft zum Ausgleich und spielte eine sehr gute erste Halbzeit. Schon bald reagierte der Trainer der Brechtener Damen mit einer Manndeckung. Laura ganz aus dem Spiel nehmen konnte die Heimmannschaft nicht und über das erweiterte Tempospiel kam Sarah Sock dann über Linksaußen mehrfach zum Torerfolg.

Den Halbzeitstand von 11:11 hat sich ETSV Ruhrtals Dritte verdientermaßen erkämpft. Nach der Halbzeit wollte man wieder an der guten Leistung anknüpfen. Dies hat auch grundsätzlich gut geklappt, das Team spielte sich einige sehr gute Gelegenheiten heraus, konnte diese aber leider nicht nutzen. Ein bisschen Spielglück benötigt man auch, wenn man am Ende als Sieger vom Platz gehen möchte und so war es sicher hilfreich, dass die Brechtenerinnen, die in der Tabelle deutlich höher angesiedelt sind, ebenfalls fast 10 Minuten ohne eigenes Tor blieben. Mitte der zweiten Halbzeit, als die Gäste durch Eva Scheer das Tor zum 15:16 erzielten, schien der Bann gebrochen und das Selbstvertrauen gewachsen, um das Spiel siegreich ins Ziel zu bringen. Am Ende war es der gemeinsame Kampf in der Abwehr, aufbauend auf gute Torwartleistungen in beiden Halbzeiten, der das Erfolgserlebnis möglich machte.

Aufstellung:

Sina Aufmhoff, Stefanie Schäfer, Wiebke Michael (5/3), Laura Denner (7), Julia Hellwig, Eva Scheer (1), Lisa Arndt, Sarah Sock (5) , Melanie Wenzel, Adriana Seemann, Talea Rogmann (1), Kim Kreuter, Anna Burkl, Leonie Muhr

Ralph Musiol