Midzic-Truppe holt zwei wichtige Punkte gegen Ewaldi

War man zuletzt weniger erfolgreich und kassierte eine hohe Niederlage gegen den aktuellen tabellenzweiten Westfalia Hombruch, war die Marschroute für dieses Auswärtsspiel klar vorgegeben.
Zwei Punkte müssen her! Dem entsprechend fiel auch die Kabinen-Ansprache des Trainers vor dem Spiel klar und deutlich aus. Die Motivation war bei allen Spielern hoch, sah man zuvor auch noch die Erstvertretung der SG einen klaren Sieg gegen Ewaldi Aplerbeck einfahren. Dies wollte die zweite Mannschaft dann ebenso erfolgreich abschließen. Leider musste man an diesem Sonntag wegen Krankheit auf den zuletzt starken Lukas Zuppa verzichten. Doch die SG startete stark in das Spiel. Die Abwehr stand relativ sicher und im Angriff lief es in den ersten Minuten ebenfalls sehr gut. Schon nach kurzer Zeit führte man deutlich und konnte sich bis zur 20. Minute auf 4:11 absetzen. In die Pause ging man mit einem Spielstand von 8:14.

Trainer Dino Midzic warnte seine Jungs jedoch, jetzt nicht nachzulassen und so konzentriert weiter zu spielen. Dies schafften die SG-Akteure allerdings nur die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit. Dann verlor man mehr und mehr die Konzentration, erzeugte Ballverluste und suchte das ein oder andere mal zu früh den Abschluss aus ungünstiger Wurfposition. Zudem bekam man in der Abwehr nun den wurfstärksten gegnerischen Spieler nicht mehr in den Griff und die Dortmunder schlossen kurzerhand sieben Minuten vor Spielende wieder auf 21:23 auf. In einer Auszeit versuchte Midzic nun, seine Jungs noch einmal zu beruhigen und forderte wieder ein klares Angriffsspiel. Ewaldi versuchte es nun in der Schlussphase mit einer offenen Manndeckung um noch einmal in Schlagweite zu kommen, die SG spielte nun aber clever und setzte die entscheidenden Treffer zum 22:26. Lediglich zwei Gegentreffer ließ man in den letzten Minuten noch zu und so gewann man die Partie dann doch noch relativ knapp. Die Freude über den Sieg bei den Spielern und beim Trainer war dann um so größer.
„So knapp hätte es am Ende nicht werden müssen, aber ich denke wir haben hier zurecht gewonnen! In großen Teilen der Partie, vor allem in der kompletten ersten Halbzeit, waren wir die bessere Mannschaft und meine Jungs haben bis zum Ende zusammen gekämpft und den Sieg verdient.“ so Trainer Dino Midzic nach der spannenden und nervenaufreibenden Partie.

Es spielten: Jungkeim, Mörchen, Dickamp, Berber, Ader, Schnur, Krefter, Jungermann, Dominik, Radtke, Winter