Pade-Sieben muss sich noch finden

Quelle Waz/Maximilian Pleger /22.8.18

Bei der SG ETSV Ruhrtal steht die Mannschaftsbildung im Fokus der Vorbereitung.

Die Kreisliga-Handballer aus der Ruhrstadt nehmen bereits am 8. September das Ligageschehen wieder auf. Noch ist also ein wenig Zeit, die Stellschrauben richtig einzustellen. Einige Teams ziehen das Tempo der Sommervorbereitung daher noch einmal richtig an.

„Jetzt beginnt die heiße Phase“, kündigt Coach Stephan Pade fordernde 14 Vorbereitungstage für seine Schützlinge an. Bislang läuft es in Sachen neue Spielzeit durchwachsen. Auch weil aufgrund der Ferienzeit die Sporthallen geschlossen waren, die Handballer so nicht ordentlich üben konnten. Doch damit ist nun Schluss. Am Wochenende geht’s zum Heimtrainingslager in die Jahnhalle. Auf dem Programm stehen gleich drei Testspiele.

Am Freitag geht’s gegen Bezirksligist HSG Rauxel-Schwerin (19.15 Uhr) und Samstag kommt der TuS Ickern (17 Uhr). Der Ex-Landesligist geht wie die Pade-Sieben nun in der Kreisliga aufs Parkett. Mit schweren Beinen spielt man zum Abschluss des Trainingslagers am Sonntag (15.30 Uhr) dann gegen die Münsterländer vom SuS Olfen (Kreisliga).
Dieser Testspielmarathon dürfte Pade sicherlich wertvolle Erkenntnisse in Sachen Mannschaftsbildung liefern. Denn nach dem Zusammenschluss von DJK TuS Ruhrtal und ETSV Witten muss der Coach der neuen Spielgemeinschaft seine beste Sieben erst noch finden. „Sicherlich ist das derzeit die größte Baustelle“, so Pade. Auf zwei namhafte Neuzugänge wird er dabei ziemlich sicher bauen. Linksaußen Thomas Radtke und Rückraum-Ass Walter Haupt. Beide kommen vom HSV Herbede, bringen Erfahrung aus der Landesliga mit.