SG stürmt an die Tabellenspitze

Mit zwei Spielen in 3 Tagen stand für die erste Herrenmannschaft der SG ein strammes Wochenende auf dem Programm.

Zuerst ging es am Freitag Abend zum Verfolger OSC 2. Die erste Halbzeit verlief dabei sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich auf mehr als 2 Tore absetzen. Die SG präsentierte sich läuferisch stark, ließ die Gegenstöße und schnelle Mitte der Gastgeber kaum zum Zug kommen und fing in eigener Rückzugsbewegung viele Bälle ab. Dass es allerdings überhaupt erst zu einer schnellen Rückzugsbewegung kommen musste, war auf eine Häufung von Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung, sowie einige überhastete Abschlüssen im Angriff zurückzuführen. In der eigenen Deckung stand man phasenweise nicht kompakt genug und erlaubte dem Gegner zu gute Wurfpositionen. Der Pausenstand von 11:11 war vor diesem Hintergrund zu wenig für die erste Mannschaft.

Wie schon so häufig in dieser Saison konnte man in der zweiten Halbzeit allerdings sofort einen Gang höher schalten. Innerhalb von 10 Minuten erarbeitete man sich eine 4-Tore Führung (13:17) und zwang den Gegner zu einer frühen Auszeit. OSC gelang es in der Folge zwar noch einmal, bis auf Tor heranzukommen (18:19), ein starker Schlussspurt der SG begrub jedoch schnell alle Hoffnungen der Gastgeber, das Spiel noch einmal herumbiegen zu können. Hier profitierte man nun auch von einigen technischen Fehlern auf der gegnerischen Seite und konnte einen verdienten 20:25 Auswartssieg einfahren.

Dieser Sieg war zugleich eine Premiere für Trainer Stephan Pade: „Wenn man bedenkt, dass wir während meiner gesamten Amtszeit (6. Saison) noch nie in OSC gewinnen konnten, war das sicherlich ein Meilenstein. Gestützt auf eine hervorragende kämpferische Einstellung und einem überragenden Florian Glass im Angriff geht dieser Sieg so auch völlig in Ordnung. “

Am Sonntag dann waren die Rollen der Tabelle  nach zu urteilen deutlicher verteilt. Gegen den Tabellenelften aus Scharnhorst erwischte die SG den deutlich besseren Start, wies den Gegner mit 7:1 und 13:5 schnell in die Schranken. Hauptverantwortlich hierfür waren eine Vielzahl von abgefangenen Bällen in der eigenen Abwehr und daraus resultierende einfache Tore über Gegenstöße. Diese Konsequenz konnte die erste Mannschaft allerdings nicht über die gesamte Spielzeit halten. In den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit gelang es dem Gästen, den Rückstand noch auf 15:11 zu verkürzen und das Spiel offen zu halten. Bei einer konzentrierteren Leistung der SG hätte zu diesem Zeitpunkt die Partie schon entschieden sein müssen. Auch in der Zeiten Halbzeit schwankte die Leistung der SG zu sehr, als dass man sich noch viel weiter absetzen konnte. So zog man zwar mal. Auf 7 Tore davon (26:19), nur um anschließend wieder ein 27:22 sehen zu müssen. Die Schuld hierfür konnte die erste Mannschaft allerdings leicht bei sich selbst finden; man vergab einfach zu viele klare Torchancen.

Nichtsdestotrotz rückte man durch den 30:24 Sieg aufgrund von Patzern der direkten Konkurrenz auf den 1. Tabellenplatz vor und hat den Ausgang der Saison weiterhin in eigener Hand, wie auch Trainer Stephan Pade feststellte: „Das Spiel gegen Scharnhorst steht unter dem Motto „Pflichtaufgabe erfüllt“. Mehr aber auch nicht. Dass der Sieg nicht höher ausgefallen ist, lag in erster Linie an unserer mangelhaften Chancenverwertung. Einzige Ausnahme hier war Kreisläufer Niklas Teeke. Beide Ergebnisse sorgen dafür, dass wir im Kampf um den Aufstieg weiterhin ein gehöriges Wort mitreden.

Es spielten:

Gegen OSC: Agatz, Denner (1), Glass (11), Küper, Cassel (2), Dickamp (1), Radtke (4), Teeke (4/4), Heier (1), Michoff, Seemann (1), Hensel

Gegen Scharnhorst: Böker, Agatz, Hensel, Dickamp (3), Radtke (7) , Richter, Michoff (1), Küper (2), Cassel (2), Teeke (9/4), Seemann(1), Glass (3), Haupt (2)