Starke Defensive beschert SG nächsten Sieg

Mit der Zweitvertretung des TV Brechten kam eine der stärksten Offensivreihen zur SG. Insbesondere auf den Rückraum der Gäste wurde im Vorfeld der Partie ein besonderes Augenmerk gelegt.
Entsprechend gut eingestellt präsentierte sich die Defensive der SG und ließ die gegnerischen  Rückraumspieler kaum ins Spiel kommen. Im Gegenzug präsentierte man sich im eigenen Rückraum als spielfreudig und variabel, wodurch man immer wieder zu guten Chancen, vor allem aus der Nahwurfzone, kam. Nach 10 Minuten hatte sich die SG so bereits einen 3-Tore Vorsprung herausgespielt. Diese Führung war jedoch nur von kurzer Dauer, innerhalb von 3 Minuten gelang es den Gästen wieder zum 6:6 auszugleichen. Vor allem kämpferisch gab keine der beiden Mannschaften auch nur für eine Sekunde einen Deut nach. Technische Fehler in den Offensivreihen wurden auf beiden Seiten konsequent bestraft. In den ersten 30 Minuten der Partie gelang es keiner Mannschaft, sich auf mehr als 2 Tore abzusetzen, wobei die SG zu keinem Zeitpunkt einem Rückstand hinterherlaufen musste. Entscheidend dafür war die kompakt stehende Defensive der SG, die mit hohem Laufeinsatz und der nötigen Aggressivität nur 12 Gegentore in der 1. Halbzeit zuließ.
Nach der Halbzeitpause schaltete die SG sogar noch einen Gang hoch. Eine Reihe von schnellen Toren bescherte die erste 5-Tore Führung in der 35. Spielminute. Doch auch davon ließ sich die  Brechtener Mannschaft nicht beeindrucken, kämpfte sich ihrerseits innerhalb von 4 Minuten wieder auf 2 Tore heran (17:15). Näher kamen die Gäste an diesem Abend jedoch nicht mehr. Getragen von einer erneuten Steigerung in der Defensive setze sich die SG Stück für Stück ab gegen einen Gegner, der alles versuchte. Doch selbst eine Manndeckung gegen die Rückraumspieler konnte nicht den gewünschten Effekt für Brechten erzielen. Nur 8 zugelassene Tore in der zweiten Halbzeit beim 27:20 Sieg der SV verdeutlichen auf beeindruckende Weise die defensiven Qualitäten der Mannschaft.

Trainer Stephan Pade war ebenfalls sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Das Spiel war für uns ein Gradmesser. Es ging darum nachzuweisen, dass wir in der Kreisligaspitzengruppe mithalten kann. Was dann letztendlich daraus entstanden ist, war ein ansprechendes Kreisligaspiel, in dem sich beide Mannschaften vor allem kämpferisch nichts geschenkt haben. Letztendlich haben wir damit gezeigt, dass wir zurecht in die Spitzengruppe gehören. Gestützt auf eine insgesamt starke Abwehr mit einem zum wiederholten Male herausragenden Marcel Michoff konnten wir den Gegner in die Schranken weisen. Insgesamt von allen Beteiligten eine gute Mannschaftsleistung.“

Es spielten: Agatz, Denner (4), Radtke T. (4), Haupt (8), Küper (3), Richter (1), Michoff (1), Teeke (4/3), Cassel (1), Dickamp (1), Radtke C.,  Seemann