Ungefährdeter Sieg der Kreisliga Reserve

Herren Kreisliga-Reserve nach starker ersten Halbzeit mit ungefährdetem Sieg

TuS Westfalia Hombruch 3 – Herren 2    22:28
Thomas Neufelder, Nils Jungkeim, Jan-Sören Müller (2), Thorsten Winter (2), Lucas Zuppa (10), Tobias Andersen, Sven-Ole Seemann (7), Tobias Schnur (3), Luca Winkelhaus (2), Toufik Berber (1), Thomas Mallach (1)
Nach dem Sieg im ersten Saisonspiel und der ärgerlichen Niederlage daheim, gegen DJK Komet Dortmund, sollte beim zweiten Auswärtsspiel wieder ein Sieg eingefahren werden. Dementsprechend motiviert fuhr die Mannschaft zum Gastgeber von TuS Westfalia Hombruch 3. Die Dortmunder lieferten an diesem Spieltag ihr erstes Saisonspiel ab, was für die Wittener ein kleiner Vorteil gewesen sein dürfte. Mit einem leicht veränderten Kader (Arne Osthaus und Nico Denner spielen ab sofort für die erste Mannschaft) gewannen sie nach Anwurf des Gastgebers direkt den Ball und ließen recht schnell erkennen, dass für Hombruch am heutigen Tage nichts zu holen war. Aus einer konsequenten Deckung heraus spielte man einen kontrollierten Angriff und konnte sich über 0:3 und 2:5 nach 20 Minuten auf 4:7 absetzen. An diesem Punkt nahm Trainer Bastian Heier das erste Team Timeout, denn der Angriff wurde chaotischer, die Dortmunder konnten zwei Tore in Folge werfen und das Spiel drohte ganz kurz zu kippen. Die Ansprache scheint gefruchtet zu haben, denn nach Wiederanpfiff erhöhte Tobias Schnur direkt auf 4:8, die Mannschaft fand in ihren Rhythmus zurück und konnte sich bis zur Halbzeit auf 6:13 absetzen.
Dementsprechend ausgelassen dürfte die Ansprache in der Pause ausgefallen sein. Der einzige Faktor, den Sebastian Heier noch nicht für optimal gehalten haben dürfte ist die Chancenverwertung, denn man hätte an diesem Tag schon mit mindestens 15 Toren führen müssen. Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst ein unverändertes Bild. Die beiden Top Torschützen dieses Tages, Lucas (10) und Ole (7), fanden immer wieder Löcher in den Abwehrreihen der Gastgeber und so stand es nach 40 Minuten und einem Tor von Thorsten Winter 9:20. Allen war klar, dass dieses Spiel gelaufen war und die Gäste nahmen etwas vom Tempo raus. Beim Stand von 14:24 (50. Minute) brach dann das Spiel allerdings leider völlig ein. Die Deckung zeigte keine Aggressivität mehr, fand vorne keine Lösungen mehr und spielte Standhandball. Westfalia Hombruch witterte eine letzte Chance und startete in eine Schlussoffensive. Sie profitierten von den vielen Fehlern, die letztendlich auch den schwindenen Kräften zuzuschreiben sind und verkürzten fünf Minuten vor Schluss auf 20:26. Das Tempo konnten allerdings auch die Dortmunder nicht mehr bis zum Ende gehen und nachdem Lucas Zuppa Treffer 27 und 28 markierte war allen klar, dass man den zweiten Sieg einfahren konnte. 8 Sekunden vor dem Ende netzte Lukas Tacke (TuS Westf. Hombruch 3) zum 22:28 Endstand.
Die Wittener konnten nach dem Spiel ausgelassen feiern und waren zurecht stolz auf ihre Leistung. Die beiden Saisonsiege und die tolle Mannschaft wurden daraufhin auch gemütlich beim Griechen, bei leckerem Essen und dem ein oder anderen Ouzo, zelebriert. Allen ist aber auch bewusst, dass ein Einfall der Spielweise, wie hier in der Schlussphase geschehen, bei stärkeren Kontrahenten schnell zu einem Problem werden kann. Am kommenden Wochenende (Sonntag, den 30.09.2018 um 13:00) erwartet die männliche Zweitvertretung die Gäste aus Hörde, die ihrerseits bisher einen Sieg und eine Niederlage zu verzeichnen haben.