24 Handball-Teams trotzen laufend Corona

Virtueller Wettlauf mit der SG ETSV Ruhrtal

Quelle WAZ 05.02.2021

Region Ob in Westfalen in dieser Saison tatsächlich noch Handball-Pflichtspiele ausgetragen werden, steht trotz aller guten Vorsätze des Verbandes in den Sternen. Zumindest ein Wettbewerb wird aber Freitag starten, nämlich die Lauf-Challenge-Meisterschaft, die HaPe Müller ins Leben gerufen hat. Mit 24 Mannschaften, darunter auch den Oberliga-Handballerinnen der SG ETSV Ruhrtal Witten. „Alle freuen sich, dass man sich endlich mal mit anderen messen kann, auch wenn der Vergleich nur laufend stattfinden wird“, sagt Müller, der Trainer des Ennepetaler Landesligisten TG Voerde, der bei seinem Projekt von Jörn Uhrmeister (TuS Westfalia Hombruch) unterstützt wird.

Dauern wird diese ungewöhnliche Handball-Meisterschaft bis zum 14. Februar, also bis zum Sonntag in einer Woche. Den Verantwortlichen geht es darum, in dieser schwierigen Zeit einen sportlichen Vergleich machen zu wollen, „der die Spieler motiviert, der ihnen Spaß macht und der erlaubt ist“, sagt HaPe Müller, der ein ziemlich attraktives Teilnehmerfeld anbieten kann, das von den Drittliga-Frauen des ASC 09 Dortmund sowie den Oberliga-Männern des FC Schalke 04, des VfL Gladbeck und des HSC Haltern-Sythen angeführt wird.Hoffnung auf ein Handballfest

„Vielleicht ist es ja im Herbst 2021 möglich, dass sich alle Teilnehmer, die sich jetzt im Februar virtuell messen werden, zu einem großen Handballfest live treffen können“, sagt HaPe Müller, der jeweils montags, mittwochs und freitags die Ergebnisse von seinen Trainer-Kollegen erwartet, um die Zwischenstände erstellen zu können. Zum Reglement: Das Gesamtergebnis wird durch die Teilnehmerzahl dividiert, um objektive Vergleichswerte zu haben. Dabei geht es ausschließlich um die Streckenlänge und nicht um die Geschwindigkeit. AHa

Das könnte dich auch interessieren …