ETSV II: Keine Aufholjagd nach 9:19-Rückstand

Quelle WAZ 16.12.2019

Frauenhandball Landesliga

Anni Löffler traf achtmal bei der Heimniederlage.                                              <b>Barbara Zabka</b>

Anni Löffler traf achtmal bei der Heimniederlage. Barbara Zabka

Witten 27 Tore in einem Heimspiel – das müsste doch eigentlich reichen für einen Sieg. Nicht so für die Landesliga-Handballerinnen der SG ETSV Ruhrtal Witten II, die am Sonntagnachmittag nach einem 27:30 gegen die HSG Gevelsberg-Silschede als Verliererinnen vom Feld gingen.

Jule Dominik warf die ETSV-Ruhrtal-Reserve 1:0 in Führung, die Gäste drehten das Spiel aber und zogen auf 5:13 davon. Beim 9:19 kurz nach der Pause war die Partie eigentlich entschieden, aber angeführt von Anni Löffler (acht Tore) kämpften sich die Wittenerinnen Tor für Tor heran – als es nur noch drei Tore Rückstand waren, war allerdings das Spiel zu Ende. Witten verpasst damit den Sprung in die Spitzengruppe.

Mit einem Sieg wäre die Wittener Zweite an Gevelsberg vorbeigezogen, stattdessen überwintern sie auf Rang fünf mit 13:7 Punkten.

Das könnte dich auch interessieren …