SG-Reserve trifft auf ihren Ex-Coach

Quelle WAZ 09.10.2020

Damenhandball/Verbandsliga. Aufsteiger bekommt es am Sonntag in eigener Halle mit Titelaspirant DJK SG Bösperde zu tun. Trainer Dennis Galbas traut seinem Team den Klassenerhalt allemal zu

Jetzt müssen sich Mara Achterberg (re.) und die Zweitvertretung der SG ETSV Ruhrtal auch in der Verbandsliga zurechtfinden. Zum Auftakt kommt mit Bösperde gleich ein Topteam.                                              <b>Jürgen Theobald</b>                                              FUNKE Foto Services

Jetzt müssen sich Mara Achterberg (re.) und die Zweitvertretung der SG ETSV Ruhrtal auch in der Verbandsliga zurechtfinden. Zum Auftakt kommt mit Bösperde gleich ein Topteam. Jürgen Theobald FUNKE Foto Services

Ralf Weihrauch

Witten Die Handballerinnen der SG ETSV Ruhrtal II starten an diesem Wochenende in das Abenteuer Verbandsliga, nachdem sie zuletzt noch zuschauen durften. Der neue Trainer Dennis Galbas geht mit einem stark veränderten Team in die neue Saison. Der erste Gegner heiß DJK SG Bösperde (So., 14.45 Uhr, Kreissporthalle).

Die SG-Reserve stand zum Zeitpunkt des Corona-Abbruchs zwar nicht an der Tabellenspitze, ihr wurde aber aufgrund des guten Koeffizienten der Aufstieg angeboten. Die Offerte nahm der Club gerne an, und Dennis Galbas glaubt auch, dass sein Team in der Liga bestehen kann. Dennoch ist der Klassenerhalt das oberste Ziel, denn drei der 13 Teams müssen wieder zurück in die Landesliga: „Ich gehe davon aus, dass die Mannschaften im unteren Drittel gleichwertig sind. Gegen diese Mannschaften wird der Kampf und der der größere Wille zum Sieg entscheiden.“

In dieser Hinsicht sieht er seine Handballerinnen bestens gerüstet, denn die Trainingseinheiten seien alle bislang sehr engagiert gewesen: „Wir haben hart an unserer offensiven 6:0-Deckung gearbeitet, aus der wir unsere Tempogegenstöße spielen wollen.“ Die Mannschaft hat sich auf einigen Positionen geändert. Torfrau Jana Liebelt hat ihre Karriere beendet. Lisa Sontowski und Ina Külpmann haben eine Corona-bedingte Auszeit genommen, da sie in Berufen arbeiten, in denen sie jedes Risiko einer Infektion vermeiden wollen. Zudem kehren Bianca Lohrmann und Andrea Rüwald erst später in den SG-Kader zurück. Dafür haben die Wittenerinnen mit Madita Mühlhaus eine neue Torhüterin aus Sprockhövel dazugewonnen. Die Studentin Jette Müller hat zuvor im Rückraum des TV Emsdetten gespielt und ist wegen ihres Studiums ins Ruhrgebiet gekommen. Zudem freut sich Galbas über Rückkehrerin Maike Kuhnert, die schon für den ETSV spielte und nun wieder am Kreis für Tore sorgen soll.

In der Vorbereitung gab es einige sehr gute Ergebnisse. Gegen Niederrhein-Verbandsligist SG Überruhr II feierten die Wittener zwei Erfolge mit jeweils elf Treffern Differenz, und auch gegen den Landesligisten TV Mengede gab es einen klaren Erfolg. Gegen die Reserve der PSV Recklinghausen verlor man und ging gegen den Oberligisten Teutonia Riemke so richtig baden.

Mit der DJK SG Böspede kommt am Sonntag ein alter Bekannter zurück nach Witten. Trainer Jan Hackerts stand bekanntlich noch in der letzten Saison in Witten an der Linie, hat die „Zweite“ länger betreut. Das ist natürlich ein besonderer Ansporn für die Gastgeberinnen: „Ein Auftaktsieg wäre der erste Schritt, den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.“ Auf das zweite Spiel muss das Galbas-Team warten, denn wegen der Herbstferien steht das nächste Match erst am 25. Oktober auf dem Programm.

Das könnte dich auch interessieren …