Koopmann wirft in Petershagen sieben Tore

Quelle WAZ 09.05.2022

Damenhandball. SG unterliegt mit 22:25

Petershagen Auch das letzte Auswärtsspiel in der Oberliga-Abstiegsrunde brachte nichts Zählbares für die SG ETSV Ruhrtal. Beim 22:25 (12:14) gegen die HSG Petershagen/Lahde schlug sich das personell arg dezimierte Team von Trainer Daniel Buff aber achtbar.

Auf der Ersatzbank der Wittenerinnen herrschte in Ostwestfalen nahezu gähnende Leere. Keine zweite Torhüterin, dazu fehlten mit Lucy Peter, Lea Lukas und Nicole Schmidt neben Ana Karabatic weitere wichtige Alternativen. „Wir sind mittlerweile alle froh, wenn die Saison bald zu Ende ist“, hatte SG-Coach Buff schon nach der vorherigen Partie zu Protokoll gegeben.

Dennoch war es respektabel, was sein Team in Petershagen auf die Platte brachte. In den ersten 15 Minuten agierte man absolut auf Augenhöhe, die richtig gut aufgelegte Julia Koopmann erzielte mit einem ihrer sieben Treffer das 8:8. Zwar lagen die Wittenerinnen zur Pause mit 12:14 hinten, glichen das Defizit aber schnell wieder aus. Julia Lewe traf nach gut 35 Minuten zum 15:15. Danach allerdings markierten die Ostwestfälinnen drei schnelle Tore in Serie. Obwohl die SG-Defensive insgesamt sehr aufmerksam war, machte sich der Substanzverlust nun einfach bemerkbar. Als sich die HSG-Damen vier Minuten vor Schluss auf 25:21 absetzten, war die Partie gelaufen. Kurz zuvor gab’s nach einem Gegenstoß die Rote Karte für Norina Migat. osi

SG: Karwat; Trippe (1), Behler (4/1), Nina Schmidt, Reibold (1), Kurzeja (4), Koopmann (7), Lewe (4), Lünemann, Migat (1).

Das könnte dich auch interessieren …