Mit einem Sieg in die Sommerpause

Quelle WAZ 16.05.22

Damenhandball/Oberliga. SG ETSV Ruhrtal bezwingt Minden-Nord verdient mit 22:19

Fünf Treffer für die SG ETSV RuhrtaI erzielte am Sonntag  gegen Minden-Nord Melissa Reibold.                                                                                            <b>Dirk A. Friedrich</b>

Fünf Treffer für die SG ETSV RuhrtaI erzielte am Sonntag gegen Minden-Nord Melissa Reibold. Dirk A. FriedrichOliver Schinkewitz

Witten Es klappt ja doch noch mit dem Gewinnen bei den Oberliga-Handballerinnen der SG ETSV Ruhrtal. Der 22:19 (12:9)-Erfolg über die HSV Minden-Nord war zumindest ein versöhnlicher Abschluss einer insgesamt eher enttäuschenden Saison. Vorerst war dies die letzte Partie in Liga vier für die Ruhrstädterinnen, die nun unter einem neuen Trainer einen neuerlichen Anlauf wagen werden.

Für die Gäste aus Ostwestfalen ging es durchaus noch um einiges in dieser Begegnung – schließlich ist Minden-Nord noch nicht am rettenden Ufer angelangt, auch wenn das Team am Freitagabend im Nachholspiel beim Lüner SV mit 30:23 doppelt punktete und sich zumindest eine etwas bessere Ausgangsposition verschaffte. Dass die HSV-Sieben aber ausgerechnet in Witten den Kürzeren zog, das war wohl nach den jüngsten Resultaten eher nicht einkalkuliert. „Auch das war sicherlich wieder Kopfsache. Wir konnten ganz befreit in diese Partie gehen, das hat sich dann auch auf dem Feld ausgezahlt“, sagt SG-Coach Daniel Buff.

Kein einziges Mal in den 60 Minuten musste seine Mannschaft einem Rückstand hinterherlaufen. In Eyleen Karwat, die ihre letzte Partie für die SG ETSV Ruhrtal absolvierte, verdiente sich ein Sonderlob des Trainers für ihre gute Leistung – nur 19 Gegentreffer insgesamt sprechen zudem für eine gute Abwehrleistung der Wittenerinnen, die diese Partie durchaus noch mit dem gebotenen Ernst in Angriff nahmen und zur Pause verdient mit 12:9 vorn lagen.

„Ich habe trotz allem die Spielanteile noch mal gleichmäßig verteilt“, wollte Buff dem gesamten Kader noch einmal die Chance geben, sich zu zeigen. Vor allem auf den Außenpositionen wusste die SG zu überzeugen, Melissa Reibold war mit fünf Treffern beste Schützin. Eng wurde es noch mal in der 52. Minute (19:19) – danach aber war Minden-Nord kein Tor mehr vergönnt, Pia Kurzeja (2) und Nicole Schmidt sorgten für Klarheit. „Wenn wir nicht vier Siebenmeter verworfen hätten, wäre das Ganze schon früher durch gewesen“, so Daniel Buff.

SG ETSV Ruhrtal: Karwat; Trippe (2), Lukas (2/1), Nina Schmidt, Reibold (5/1), Kurzeja (3), Herrmann (2), Prior, Peter (3/1), Koopmann, Lewe (1), Nicole Schmidt (3), Lünemann (1).

Das könnte dich auch interessieren …