Reserve der SG ETSV Ruhrtal gewinnt mit Rumpfkader beim TV Biefang

TV Biefang – SG ETSV Ruhrtal II 18:22 (8:9). Auch wenn es für SG-Trainer Dennis Galbas vor der Begegnung beim Oberhausener Verbandsliga-Team insgesamt 13 Absagen aus seinem Kader hagelte – das Spiel zu streichen, kam für ihn nicht infrage. „Wir sind dann eben mit einem Rumpfteam da hingefahren, haben uns Ergänzungen aus der A-Jugend geholt“, so Galbas.

Vor diesem Hintergrund konnte er überaus zufrieden sein mit der Vorstellung seiner arg dezimierten Mannschaft. „Besonders in der Deckung haben wir das richtig gut gemacht, haben die Aufgabe dort prima gelöst.“ Gerade mal acht Gegentreffer ließ die SG-Reserve in Abschnitt eins zu. Dass es dafür vorne nicht ganz so geschmeidig lief, war letztlich der dünnen Besetzung geschuldet – in dieser Formation hatten die Wittenerinnen noch nicht zusammen gespielt. Dennoch: Unterm Strich reichte es zu einem Sieg mit vier Toren Differenz, der durchaus verdient war.

„Insgesamt habe ich mit meinem Kader natürlich ein Luxusproblem. Am kommenden Wochenende, nach dem Trainingslager, gebe ich dann bekannt, wer während der Saison zur Mannschaft zählen wird“, muss Dennis Galbas sein aktuell auf dem Papier recht üppiges Aufgebot noch zusammenstreichen. Fest steht bereits, dass Madita Mühlhaus und Sina Aufmhoff als Torhüterinnen das Rennen gemacht haben. Externe Zugänge sind die erst 16-jährige Finja Hemmelmann (ETG Recklinghausen), die am Samstag in Biefang eine gute Figur machte, und Lena Haack vom ASC Dortmund III. „Beide sind echte Verstärkungen für uns“, lobt der SG-Coach seine Neuen. Hinzu kommt Maike Kuhnert, deren Comeback nach der Babypause dem Team die nötige Portion Erfahrung und Physis bringt.

Das könnte dich auch interessieren …