SG News 08/2021

Nach der langen Corona Pause und den geschlossenen Sporthallen ging es nun endlich wieder los mit dem geliebten Handballsport. Die meisten Teams hielten sich bis dahin über Online-Meetings fit oder absolvierten einsame Einzeleinheiten draußen.
Unsere ersten beiden Damenmannschaften (Oberliga, Verbandsliga) nahmen zu Beginn des Jahres sogar an einer Lauf Challenge Meisterschaft mit 23 anderen Teams aus den oberen Ligen Westfalens teil und schlossen diese auf einem hervorragenden fünften Platz als beste Damenmannschaft ab. Und Sie ließen auch einige Herrenteams deutlich hinter sich.
Respekt für diesen Ehrgeiz und die tolle Leistung aller Teilnehmer!


Im Juni ging es dann für alle Mannschaften endlich wieder in die Sporthallen. Wenn auch nur langsam, da die Hygienekonzepte immer noch sehr streng waren und sind. Da hatten es die anderen Sportler, die nicht auf Hallen oder Schwimmbäder angewiesen sind, eine Zeit lang deutlich einfacher. Kontaktsport draußen war ja durchaus wesentlich eher und mit mehr Personen zugelassen. Etliche Mitglieder waren einfach auch noch unsicher oder wollten nicht riskieren, Ihren Arbeitsplatz durch eine evtl. folgende Quarantäne-Maßnahme zu gefährden und starteten erst mit Erhalt des vollen Impfschutzes wieder in das Hallen-Training. Kurz darauf
begann dann auch die Saison-Vorbereitung offiziell.

Aus den Mannschaften:


Im Damenbereich wird evtl. diese Saison eine Mannschaft weniger an den Start gehen, gab es zuletzt doch deutlichen Spielerinnen-Schwund in der dritten Mannschaft. Ralph Musiol hat das Amt des Trainers niedergelegt, aus beruflichen Gründen und weil er einer zu erwartenden Neuformierung der Mannschaft nicht im Wege stehen möchte. Wir hoffen aber, das sich noch genug Spielerinnen zusammenfinden, so das auch die Dritte Mannschaft in die Saison starten kann.
Unsere erste Damenmannschaft ist immer noch auf der Suche nach einer Torhüterin, ansonsten wurde das Team von Trainer Daniel Buff um einige Spielerinnen verstärkt. Die Oberliga-Damen haben Ihr Trainingslager bereits Ende Juli absolviert und mehrere Testspiele durchgeführt, die aufgrund der langen Pause noch etwas durchwachsen, aber am Ende doch positiv verlaufen sind, konnte man von Spiel zu spiel eine klare Verbesserung/Steigerung erkennen.
Die zweite Damenmannschaft hat damals Ihren Aufstiegsjoker genutzt und wird in der Verbandsliga an den Start gehen. Auch hier wurden zahlreiche Online-Aktivitäten unternommen, um die lange Hallenpause zu überbrücken.

Die Herren starten nun ab dem 20.08. ebenfalls mit einem dreitägigen intensiven Trainingslager und zahlreichen Testspielen. Im Herrenbereich gibt es zudem nun eine Mannschaft mehr. Die A-Jugendlichen um Tobias Andersen sind altersbedingt in den Seniorenbereich gewechselt und werden als 3. Mannschaft zunächst in der 2.Kreisklasse an den Start gehen. Geplant war eigentlich ein Start in der ersten Kreisklasse, dies ließen aber leider die Regularien des HK Dortmund nicht zu. Wir sind uns aber sicher, das die Mannschaft Potenzial hat und schnell Ihren Weg in die höheren Spielklassen finden wird. Trainiert wird größtenteils mit der ersten
Mannschaft zusammen, auch die Saisonvorbereitung wird gemeinsam durchgezogen. Evtl. wird sich der ein oder andere junge Spieler in der Vorbereitung auch schon für die erste Mannschaft empfehlen können.
Für die zweite Herren-Mannschaft wird noch ein Trainer gesucht, nachdem Dino Midzic zum Saisonwechsel den TuS Bommern 2 übernommen hat und dort die Bezirksligamannschaft formen wird. Hier werden bereits Gespräche mit möglichen Kandidaten geführt. Ein positives Ergebnis steht leider noch aus.
Die altgediente vierte Mannschaft wird noch einmal in der 3. Kreisklasse antreten. Hier ist die Staffel mit nur sechs Mannschaften sehr klein, somit sollte es möglich sein, zu jedem Spiel genug Spieler zur Verfügung zu haben. Parallel macht die Mannschaft um Ihren Email-Verteiler weiterhin sehr viel gemeinsame Aktionen auch neben dem Handballsport.

Die lange Pause ist natürlich auch an unserer Jugend nicht klanglos vorbei gezogen. Auch hier wurde versucht, den Kontakt zu den Kindern zu halten, was sich aber durch den kompletten Lockdown und das Hallenverbot teilweise sehr schwierig
gestaltete. Hier werden wir voraussichtlich mit fünf Mannschaften an den Start gehen können (weibliche A, weibliche B, männliche B, männliche D, männliche E).

Die Pandemie beschäftig uns weiterhin

Auch für die neue Saison und den Spielbetrieb sind wegen der andauernden Pandemie noch einige Vorbereitungen zu treffen, gehen wir doch davon aus, das die Zahlen Richtung Herbst/Winter wieder etwas steigen werden. Dafür werden die bereits bestehenden strengen Hygienekonzepte für die Sporthallen evtl. noch einmal angepasst werden.
Personell ist die Durchführung mit harten Regeln und Auflagen der Städte ein sehr personalintensives Unterfangen. Der Dank gilt hier auch den „nichtaktiven“, die während der Spieltage unterstützen und den Ablauf gewährleisten und eine Durchführung erst möglich machen. Trotzdem bleibt zu hoffen, das die neue Saison relativ “normal” durchgespielt werden kann und nicht noch einmal ein kompletter Abbruch und Lockdown eintritt.

Die Flut und die Aufräumarbeiten

Schwer getroffen hat uns leider auch die Jahrhundertflut im Juli.
Das Vereinsheim des ETSV direkt an der Ruhr stand bis zu einer Höhe von fast 1,70m unter Wasser, zumindest die ganze untere Etage mit Toiletten und Geräteräumen war komplett betroffen. Ein paar Zentimeter höher und auch der obere Raum wäre komplett geflutet worden. Der Zugang durch die Unterführung wurde mit etlichen Kubikmetern Schlamm und Geröll zugespült. Beide Tore wurden von der Flut mitgerissen, eines davon ist leider immer noch verschollen. Das Brombeerfeld auf der rechten Seite des Geländes verstopfte durch umknicken durch die starke Strömung den Abflusskanal zur Ruhr und hielt etliche Mengen Sperrgut auf, den die Ruhr so angespült hatte. Anbei nochmal der Dank des Handball-Vorstandes an die zahlreichen Helfer die in mehreren Arbeitstagen unter Einsatz Ihrer Kräfte alle groben Schäden grob beseitigen konnten und einen einigermaßen normalen Zustand des Vereinsgeländes wieder herstellen konnten, sowie die Spender, die uns in dem Rahmen finanziell unterstützen:


Der Vorstand bedankt sich noch einmal bei allen freiwilligen Helfern, die sich an den Arbeitstagen am Vereinsheim getroffen haben um mit den Aufräumarbeiten nach dem extremen Ruhr-Hochwasser zu beginnen.
Es wurde von allen Beteiligten mit viel Körper- und Krafteinsatz eine riesige Menge Sperrmüll entsorgt, es wurden etliche Kubikmeter Schlamm, Schutt und Steine bewegt um den Zugang zum Gelände durch den Tunnel passierbar zu machen und eine riesige Fläche an sehr widerstandsfähigen Brombeersträuchern beseitigt, die unter anderem drohten, den Abflusskanal zur Ruhr zu blockieren. Auch die sonstigen Flächen und Räume konnten grob gereinigt werden.
Wir werden auch weiterhin versuchen, Arbeitstage frühzeitig bekannt zu geben und die Infos in die Mannschaften zu transportieren.
Die groben Arbeiten sind nun geschafft. Dennoch steht zukünftig weiterhin viel Arbeit an, um das Vereinsgelände in Schuss zu halten. Wir würden uns weiterhin über die Unterstützung der Mitglieder freuen und hoffen, den Schwung in die Zukunft mitnehmen zu können.
Vielen Dank an alle Beteiligten für diese tolle Teamleistung!
Euer Vorstand

Das könnte dich auch interessieren …